< Ein Dank an ganz besondere Menschen
12.07.2017 17:56 Alter: 74 days

Katze in Wunstorf ertränkt - Können Sie helfen?


Liebe Tierfreundinnen, liebe Tierfreunde,
den nachfolgende Artikel haben wir von Tasso erhalten und er macht uns einfach nur fassungslos.
Vielleicht ist Ihnen etwas aufgefallen und Sie können helfen diese Tierquäler ausfindig zu machen.
Da sich Tasso hier so stark eingebracht hat, bitten wir Sie sämtliche Hinweise an die Polizei oder Tasso weiterzuleiten. Die Telefonnummern finden Sie am Ende des Artikels. 
Ihr Tierschutzverein Wunstorf und Umgebung e.V.

--------------------------

TASSO-Newsletter 

TASSO-Suchhelfer finden ertränkte Katze
TASSO setzt Belohnung für sachdienliche Hinweise aus 

Auf grausamste Weise ist in der vergangenen Woche der zweijährige Kater Fionn in Wunstorf getötet worden. Unbekannte Täter haben das Tier, das einige Tage vorher verschwunden war, in einem Jutesack in einem Angelteich an der Verlängerung der Maschstraße zwischen Liethe und Blumenau ertränkt. Zwischenzeitlich wurde eine Anzeige wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz gegen Unbekannt gestellt. Um dazu beizutragen, dass der oder die Täter für diese widerliche Tat zur Verantwortung gezogen werden, hat die Tierschutzorganisation TASSO e.V. für Hinweise, die zur Ergreifung des Täters führen, eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro ausgesetzt und stockt damit die ausgesetzte 500 Euro-Belohnung der Halterin auf.
Verschwunden war der grau-getigerte Freigängerkater Fionn seit Samstag, den 1. Juli, an dem er abends nicht wie gewohnt nach Hause kam. Mehr als eine Woche hatten die Halter bereits verzweifelt nach ihrem Tier gesucht, als Ende vergangener Woche TASSO-Suchhelfer, die per E-Mail das TASSO-Suchplakat von Fionn erhalten hatten, das tote Tier in einem Jutesack entdeckten. „Wir sind entsetzt über die unglaubliche Grausamkeit, mit der hier ein fühlendes, wehrloses Mitlebewesen getötet wurde“, sagt Mike Ruckelshaus, Leiter Tierschutz Inland bei TASSO. „Daher haben wir uns entschieden, eine Belohnung in Höhe von 1.000 Euro für Hinweise auszusetzen, die zur Ergreifung des Täters führen.“ Diese Tat stelle laut Ruckelshaus keineswegs ein Bagatelldelikt dar, sondern gelte nach dem Tierschutzgesetz als Straftat, die mit einer Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren geahndet werden könne.Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeistation in Wunstorf unter der Telefonnummer 0 50 31 / 95 3 00 entgegen. Darüber hinaus können sich mögliche Zeugen des Vorfalls auch direkt an TASSO (Tel. 0 61 90 / 93 73 39) wenden.

 © Copyright TASSO e.V.