< WM schauen für unser Tierheim
29.06.2018 17:20 Alter: 20 days

Wir begrüßen die Kastrationsverordnung für Katzen


So süß sie auch sind, wenn es zu viele werden, hilft es niemandem

Artikel aus der Leine Zeitung vom 29.06.2018

Seite 1 der Kastrationsverordnung der Stadt Wunstorf

Seite 2 der Kastrationsverordnung der Stadt Wunstorf

Mit Freude haben wir zur Kenntnis genommen, dass die Stadt Wunstorf auf unsere Intention hin eine Kastrationsverordnung für Katzen und Kater erlassen hat.  "Insbesondere hoffen wir, dass sich über einen längeren Zeitraum die Katzenpopulation reduzieren wird", so unser Geschäftsführer Horst Rode. Dies hat nicht nur den Vorteil, dass weniger Katzen in unserem Tierheim aufgenommen werden müssen, sondern auch, dass z.B. Krankheitsübertragungen

rückläufig sein können, wenn nicht zu viele Tiere beieinander leben. "Insbesondere bei der Paarung kommt es immer wieder zur Übertragung von Krankheiten, was damit umgangen wird".
Auch die Kennzeichnungspflicht durch einen Mikrochip wird von uns absolut befürwortet. "Auf jeder Messe weisen wir darauf hin, dass es der schnellste und einfachste Weg ist, sein Tier chippen und registrieren zu lassen, damit wir es schnell dem Besitzer übergeben können,

wenn es bei uns im Tierheim abgegeben wird", so Horst Rode weiter.

Eine wichtige Information für alle tierlieben Menschen, die sich bisher um Katzen kümmern und diese füttern, obwohl sie ihnen nicht gehören, ist, dass sie Besitzern gleich gestellt werden können. Dies bedeutet, dass sie ggf. für die Kastration  und das Chippen des Tieres sorgen und auch aufkommen müssen. Bei Nichtbeachtung könnte sogar ein Bußgeld verhängt werden.

"Hier stehen wir für alle Arten von Fragen gerne zur Verfügung", so Horst Rode, der unter der Telefonnummer 0 50 31 / 1 78 90 88 zu erreichen ist.